Verfahren

Der PKV-Datenpool ist ein System, in das Rechnungsdaten der medizinischen Versorgung im Falle der privaten Abrechnung von den Leistungserbringern über Ihren Arztinformationssystem-Dienstleister und den Verrechnungsstellen eingestellt werden sollen. Durch die einfache Zusammenführung der kompletten Vorgangsinformationen können die Auszahlungen vereinfacht und beschleunigt werden.

Unser Verfahren wird angewendet, um Abrechnungsprozesse im Bereich der privaten Krankenversicherungswirtschaft zu optimieren. In Form einer offenen IT-Branchenlösung steht unseren Partnern eine Software-Infrastruktur zur Verfügung, die den praktisch zugriffs- und fälschungssicheren Austausch sensibler Gesundheitsdaten ermöglicht.

Zudem sollen auch Beihilfe-Stellen Rechnungsdaten digital über den Datenpool beziehen können. Diese Anbindung kann direkt (Länder) oder über ein Beihilfe-Gateway erfolgen. Dieses Beihilfe-Gateway stellt eine dem Datenpool nachgelagerte Stelle dar, die dezentrale Lösungen für Gebietskörperschaften der Länder ermöglicht und die Abrechnung vereinfacht (die Forderung der Rechnungs-Lieferanten richtet sich gegen das Gateway).

Die Vorteile sind die Anbindung an unsere Daten-Plattform ohne großen Eingriff in Ihr bestehendes Daten-Verarbeitungssystem sowie optimierte Kostenstrukturen und detailliertere Kalkulationsmöglichkeiten. Unser Verfahren verändert keine bestehenden Prozesse, sondern optimiert diese lediglich.

Die technischen Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen:

„Klassisch“ verschlüsselte Nachrichten können grundsätzlich dechiffriert werden. Unser Verfahren funktioniert anders.

Die Sicherheit elektronischer Datenübertragung ist abhängig von der Übertragungsart. Wir bauen auf Datensplitting.

Datenschutz wird bei uns groß geschrieben. Das bestätigt auch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig Holstein.